iL-INSIDE
20. Juni 2024
Dr. Reza Taale: Kontaktperson für Partner aus Wissenschaft
und Wirtschaft
Für Cluster-Management sind Kommunikationstalent, Organisationsgeschick, der besondere Blick auf Nutzer und Partner, Marktbeobachtung und -analyse sowie die Realisierung von Förderprogrammen und Forschungszulagen Grundvoraussetzungen. All das Genannte umfasst zugleich das neue Aufgabenprofil von Dr. Reza Taale, der seit Anfang Juni als neuer Cluster-Manager am InnovationLab tätig ist.
„Zu meinen Aufgaben gehört es, die iL zu vertreten und ihr Potenzial in verschiedenen Bereichen zu präsentieren“, sagt Reza Taale über seine Rolle, „ich werde mich auch darauf konzentrieren, ein starkes Netzwerk über verschiedene Sektoren hinweg aufzubauen und weiterzuentwickeln, um die bestmöglichen Interaktionen und Kooperationen zu gewährleisten.“
Forscher und Postdoc des IMSEAM
Der 39-Jährige war zuletzt drei Jahre lang als Forscher und Postdoc am Institute for Molecular Systems Engineering and Advanced Materials (IMSEAM) der Ruprecht-Karls Universität Heidelberg und gehörte zur Gruppe von Professorin Christine Selhuber-Unkel. Die Physikerin arbeitet an der Schnittstelle von Biophysik und Biomaterialien, ist Sprecherin des gemeinsam vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und von der Universität Heidelberg getragenen Exzellenzclusters „3D Matter Made to Order“ und wurde ferner unlängst zur Stellvertretenden Sprecherin des Themennetzwerks Materialwissenschaft und Werkstofftechnik der „acatech“ (Deutsche Akademie der Technikwissenschaften) gewählt.
Der Materialwissenschaftler Reza Taale hat bereits einige universitäre Stationen (Heidelberg, Karlsruhe, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Iran University of Science and Technology Teheran) hinter sich und kennt von daher die Anforderungen und Bedürfnisse der Hochschulen sehr genau. Ebenso hat er berufliche Erfahrung sowohl in der Biomedizintechnik als auch im organisatorischen Umfeld von Universitätskliniken gesammelt. Insofern ordnet der gebürtige Iraner iL als hervorragende Plattform ein, die die Brücke zwischen Wissenschaft und Wirtschaft schlägt, indem sie eine Hightech-Infrastruktur im Bereich der Materialwissenschaften und qualifizierte Mitarbeiter bereitstellt. „Ich sehe InnovationLab als idealen Ort für meinen Wechsel von der Universität in die Industrie, wo ich mein Fachwissen in den Bereichen Mikrofabrikation, Materialwissenschaft und Biomaterialien nutzen kann, um zu den Fortschritten der iL im Bereich der Life-Science-Technologien beizutragen“, so Reza Taale.
Motiviert: Dr. Reza Taale wird sich schwerpunktmäßig am iL um die Themenbereiche Life Science Technologies und Clean Tech kümmern. Der neue Cluster-Manager ist Kontaktperson für universitäre und industrielle Partner. Bild: InnovationLab
Schwerpunktthema Life Science Technologies
Sein Schwerpunktthema ist das der Life Science Technologies. Reza Taale möchte die Herausforderungen am Überlappungspunkt von Biowissenschaften und Technik mit Überzeugungskraft stemmen: „Der Bau einer zuverlässigen Brücke zwischen Biologie, Materialwissenschaft, Medizin, Informatik und Maschinenbau erfordert eine fortschrittliche Infrastruktur und sachkundige Personen mit einer problemlösungsorientierten Denkweise. Die iL ist gut gerüstet, um diese Anforderungen zu erfüllen, und bietet ein erhebliches Potenzial in diesem Bereich.“ Er wird Kontaktperson für die Wissenschaft, insbesondere des Exzellenzclusters „3DMM2O“, aber auch für Universitätskliniken, Start-ups, industrielle Partner und die gemeinnützige Cluster-Plattform BioRN in Heidelberg, eines der stärksten Biotech- und Life-Science-Hubs in Deutschland, dank seiner mannigfaltigen Expertise sein.
„Reza überzeugt aufgrund seines fachlichen Hintergrunds. Wichtiger aber ist, dass er Menschen gewinnt und mitnimmt. Wir als iL beschleunigen den Technologie-Transfer zwischen unseren Partnern. Und das geschieht dann, wenn der Austausch zwischen Menschen funktioniert“, sagt Geschäftsführer Dr. Michael Kröger.
Darüber hinaus wird sich Reza Taale darum kümmern, den Clean Tech-Technologietransfer als weitere zentrale Säule der iL mitvoranzutreiben und zu etablieren. Im Zusammenhang mit dem anvisierten Aufbau einer Elektrolyse-Pilotfabrik in Heidelberg ist er Ansprechpartner und Koordinator für interessierte Unternehmen, die innovative Technologien entwickeln und durch die Herstellung von Elektrolyseuren und der Produktion von grünem Wasserstoff für die Dekarbonisierung der heimischen Industrie sorgen wollen. Träger des Projekts einer Elektrolyse-Pilotfabrik ist das KIT, Betreiber, Inkubator und Beschleuniger unser InnovationLab.
Im Reinraum mit Blick auf die neue Quantum X shape der Firma Nanoscribe: Reza Taale freut sich auf die User. Bild: InnovationLab
Immer mit einem Lächeln
Ein breites Arbeitsspektrum für den Mann, der seine Persönlichkeit wie folgt beschreibt: „Ich bin hoch motiviert, neue Dinge zu lernen. Geduldig, flexibel und ausdauernd zu sein. Ich bemühe mich immer, mir ein Lächeln auf meinem Gesicht zu bewahren, ganz gleich, was ich tue.“ Positives Denken pur.
Abseits des iL-Cluster-Managements ist Reza Taale ebenfalls ein Allrounder. Er bevorzugt, Zeit mit der Familie und Freunden zu verbringen, Events zu besuchen, Kochaktionen mit dem Ausprobieren von Rezepten zu starten, einen Ultraleichtflieger als Pilot zu besteigen und bei Reisen Länder und Menschen näher kennenzulernen. „Ich genieße es, aktiv beim Joggen, Fußball, Tennis und Volleyball zu sein. Ich spiele auch gerne Klavier und Schach“, so Reza Taale augenzwinkernd.
Sein Mindset ist auf Vielseitigkeit ausgerichtet. Offenheit, Konzentration und Kommunikationsfähigkeit zählen explizit dazu.
Joachim Klaehn
Head of Communications
Alle aktuellen News von InnovationLab finden Sie hier:
Diese Website ist nicht Teil der Facebook-Website oder von Facebook Inc. Darüber hinaus wird diese Website in keiner Weise von Facebook unterstützt. Facebook ist eine Marke von Facebook, Inc. Wir verwenden auf dieser Website Remarketing-Pixel/Cookies von Google, um erneut mit den Besuchern unserer Website zu kommunizieren und sicherzustellen, dass wir sie in Zukunft mit relevanten Nachrichten und Informationen erreichen können. Google schaltet unsere Anzeigen auf Websites Dritter im Internet, um unsere Botschaft zu kommunizieren und die richtigen Personen zu erreichen, die in der Vergangenheit Interesse an unseren Informationen gezeigt haben.